nada's cafébar

So fing alles an

2012


Entstehung unserer gemeinsamen Idee uns selbstständig zu machen.

2013


Unser Traum wird immer realer. Nach einigen Location-Besichtigungen erfahren wir, dass das Vorderhaus frei wird, im Hof in dem ich mit meinen Geschwistern, meiner Mama Alex und Stiefpapa Ralph gewohnt habe. So entstand die Idee in diesem Haus das Café zu eröffnen. 

Im Hinterhaus wohnen immer noch Alex, Ralph und meine kleine Schwester Roxanne und so konnten wir gemeinsam Ideen entwickeln.

Jetzt sollte nicht nur unser Café entstehen sondern die beiden wollen im alten Ziegenstall ein Ladengeschäft mit ausgewählter Deko und Kleinmöbel eröffnen.

 

Schaut doch mal rein :-)

www.abloom-event.de

 

 

v.l.n.r. Ralph, Darius, Alex & Nathalie
v.l.n.r. Ralph, Darius, Alex & Nathalie

Dazu entwickelten wir gemeinsam mit meiner Tante Natasa und meinem Onkel Thorsten Bannasch die Idee eines eigenen mittelalterlichen Weihnachtsmarktes. Das Ambiente unseres Hofes eignete sich bestens dazu. Es entstand unser 1. Weihnachtshof.

2014


Wir beschäftigten uns nun immer mehr mit unseren Ideen. So einfach wie wir uns das vorgestellt hatten, war es dann doch leider nicht.

Lange Suche nach dem richtigen Architekten, Überlegungen über unsere Konzepte usw. beschäftigten uns das ganze Jahr über.

 

2015


Als wir nun den richtigen Architekten für uns gefunden hatten, konnte es weiter gehen. An dieser Stelle: vielen lieben Dank für deine Unterstützung lieber Niko Loulas! Wir bekamen auch unglaubliche Unterstützung von der SPD-Fraktion. Denn auch Walter Bauer hatte uns entdeckt und er fand unser Projekt wäre ein Gewinn für Sielmingen.

 

2016


Der Januar 2016 war für uns sehr wichtig. Das Projekt war jetzt wirklich spruchreif. Wir reichten unseren langersehnten Bauantrag ein!

Jetzt hieß es abwarten, und Kaffee trinken ;-).

Ein paar Wochen später, kam per Post ein großer Umschlag und wir erhielten unseren Baufreigabeschein!

Nun begann die unendliche Geschichte...

Bauarbeiten,

Bauarbeiten,

und mal wieder Bauarbeiten.

Umbau ist fast wie Neubau ;-) es wird einfach immer unterschätzt!

Vieles an das man nicht gedacht hat, vieles was nicht vorhersehbar war, seeehr vieles was einem die Nerven raubt.

 

Sehr viel Durchhaltevermögen ist da angesagt!

Der größte Dank geht an meinen Papa, ohne den es nicht möglich gewesen wäre. Er hat uns so tatkräftig unterstützt, seine komplette Freizeit in uns investiert. Jede freie Minute verbringt er bei uns auf der Baustelle. Tritt uns auch manchmal in den Hintern ;-) wenn uns unsere Motivation verlässt. (Was nach so vielen Jahren auch denkbar ist)

Wir danken Dir von ganzem Herzen!

Einen weiteren RIESEN Dank müssen wir unseren Freunden

Karin & Rainer aussprechen, sie haben an unser Projekt geglaubt, tuen es immer noch ;-)  und haben es uns ermöglicht es überhaupt zu realisieren. Das werden wir euch nie vergessen und sind euch aus tiefstem Herzen dankbar!

 

Ebenso unserer Familie, die uns immer unterstützt und hinter uns steht.

 

Und wisst ihr eins?

Bei so einem Projekt findet man herraus, wer WAHRE Freunde sind.
Und ein ebenfalls sehr wichtiger Freund, war Maher! Danke dir, für deine große Hilfe, für den Witz, den du mitgebracht hast und den Spaß, den du uns bereitet hast, auch wenn es uns eigentlich nach Heulen zu Mute war ;-)

 

Aber wo hört man hier auf? Wir danken jedem, der sich für uns eingesetzt hat, und die Leute, die es haben, wissen es genau!

Euch ein riesen Dankeschön!

 

 

2017


So langsam rückt unser Ziel immer näher!

Es geht an die schönen Dinge, einrichten & dekorieren! Möbel aufbauen, alles was Spaß macht!

Die groben Arbeiten sind nun endlich vorbei!

 

Die Eröffnung ist schon bald in Sicht!

Wir planen eine gemeinsame Eröffnungsfeier mit Alex und Ralph und abloom-der Stall!

 

Ihr könnt schon mal gespannt sein.... ;-)

 

2018


Also konnten wir unseren Traum tatsächlich verwirklichen!

Im Oktober 2017 haben wir nun endlich unsere Pforten für euch öffnen können! Zusammen mit abloom - der Stall hatten wir eine super tolle Eröffnungsfeier mit zahlreichen Gästen.

Sogar unser Unterstützer, der ersten Stunde, hatte uns einen Besuch abgestattet! Wir sind Ihnen immer noch sehr dankbar, und werden nie vergessen wie Sie unser Projekt unterstützt haben und uns den Rücken gestärkt haben!